Zueri Meisterschaft
Home Nach oben Corners Cup Adventsturnier Zuerich Flims Bridge Fun Karfreitagsturnier Presidents Cup St. Moritz Swiss Trophy Zuerich Trophy Nautilus Z|rich Zueri Meisterschaft Turnier ZBC

 

Home
Nach oben
Corners Cup
Adventsturnier Zuerich
Flims Bridge Fun
Karfreitagsturnier
Presidents Cup
St. Moritz
Swiss Trophy Zuerich
Trophy Nautilus Z|rich
Zueri Meisterschaft
Turnier ZBC

 

Bekannte Spieler CH
Bridge Center Zürich
Bridge Forum
Bridgeerfolge Jörg
Bridge in Zürich
Bridgekonventionen
Bridge-Links
Bridgevereine Schweiz
Do-Turnier Center ZH
Klatsch und Tratsch
Inhaltsverzeichnis
Latest News
Rangliste Schweiz
Resultate Bridge
Turnierkalender CH
Über uns
Unser Hobby: Bridge
Unsere Berufe
Unsere Bridgesysteme
Unsere Gäste
Was ist Bridge?
Wo wohnen wir?

 

 
Bridge Center Zurich
Bridge at Zurich
Bridge links
Swiss Bridge-clubs
Best club-tournament Zurich
Jörg: Success at Bridge
Guestbook
Zürich
Table of contents
Our hobby Bridge
Bridge conventions
Latest news
Rumor and stories
Famous players CH
Swiss tournaments
Our jobs
Our systems
Ranking list CH
Results at Bridge
What is Bridge?

 

Internationale Paar-Meisterschaft von Zürich

Letzter Update: 26.02.2017

 

 

Links zu den Resultaten der "Züri Metzgete"

Home Nach oben Rangliste Zuerich

 

 

Die Topresultate von Jörg:

 

Rang 1 2016 mit Marie-Louise Zinsli

Rang 1 1988 mit Andrej Twarog

Rang 2 2001 mit Susy Frölicher

Rang 3 2004 mit Urs Stutz

Rang 3 2003 mit Susy Frölicher

 

 

Das Topresultat von Marie-Louise:

Rang 1 2016 mit Jörg Zinsli

Rang 4 2010 mit Jörg Zinsli

Rang 5 2009 mit Jörg Zinsli

 

 

Ich möchte zur Startseite, zur Übersicht der schweizerischen Turniere respektive einen Eintrag ins Forum machen.

 

 

Ich möchte nach oben

 

 

Jörg Zinsli und Gerry Link bei der Austragung 2007

 

Die "Züri-Metzgete" gehörte bis 1988 zu den bedeutenderen Turnieren in Europa, seither ging es leider etwas bergab. Die internationalen Stars fehlten zunehmend. Kein Wunder: Wurde es früher im Hilton-Hotel bei Kloten ausgetragen, findet es heute in den Räumlichkeiten des Bridge Center Zürich statt. Dies ist zwar für die Veranstalterin bedeutend günstiger (und daher nachvollziehbar), aber kaum der richtige Weg, internationale Spitzenspieler anzulocken. Konsequenz. Das Turnier wird immer kleiner, ist zwar nach wie vor mit vielen nationalen "Cracks" besetzt, dieses aber wiederum schreckt das Mittelfeld ab. Schade.

2012 wird das Turnier als Einsitzungsturnier durchgeführt.

Jörg Zinsli gewann dieses Turnier im Jahre 1988 erstmals, dies an der Seite des heute in Spanien wohnhaften Andrej Twarog. Von 2001 bis 2004 kamen drei Podestplätze dazu, 2016 der nächste SIeg mit Marie-Louise Zinsli

Marie-Louise Zinsli belegte als bisheriger Bestresultat 2016 den 1. Rang.

 

 

Die Sieger

2017 (17 Paare)

1. Rita Mucha - Ruth Nikitine / 2. Sandra Stutz - Urs Stutz / 3. Erna Cheng - Madeleine Gerstel / 4. Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli

2016 (19 Paare)

1. Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli / 2. Jean-Jacques Dousse - Martin Nelson / 3. Irène Saesseli - Thomas Andersson

2015 (22 Paare)

1. Susanne Frank - Walter Spengler / 2.Luciano Caroni - Fernando Piedra / 3. Steffen Mack - Hanif Zahir

2014 (26 Paare)

1. Dorli Rauber - Hanif Zahir / 2. Andrea Melik - Maurilio Morganti / 3. Ruth Nikitine - Ildiko van Stuijvenberg

2013 (34 Paare)

1. Peter Toszeghi - Hanif Zahir / 2. Hans-Hermann Gwinner - Florian Künzli / 3. Marcel Aebi - Alec Fettes

2012 (31 Paare)

1. Dorli Rauber - Fredy Weiss / 2. Mariusz Kraszewski - Hanif Zahir / 3. Hans-Hermann Gwinner - Florian Künzli

2011 (32 Paare)

1. Andrea Haidorfer - Dmitrij Nikolenkov / 2. Madeleine Gerstel - Ruth Nikitine / 3. Susanne Frank - Walter Spengler

2010 (34 Paare)

1. Luciano Caroni - Urs Stutz / 2. Irene Nägeli - Heinrich Nägeli / 3. John P. Maier - Lucian Taciuc / 4. Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli

2009 (24 Paare)

1. Andrea Haidorfer - Dmitrij Nikolenkov / 2. Susy Frölicher - Gianni Conza / 3. Gabi Marti - Cédric Margot / (5. Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli)

2008 (34 Paare)

1. Irène Saesseli - Thomas Andersson / 2. Leo Weiss - Beda Wettenschwiler / 3. Susy Frölicher - Gianni Conza

2007 (26 Paare)

1. Helga Fabbricotti - Stefan Sobiecki / 2. Urs Matter - Hanif Zahir / 3. Nikolas Bausback - Hans-Hermann Gwinner

2006

Keine Austragung!

Non disputé!

2005 (24 Paare)

1. Rita Mucha - Alexandru Pana / 2. Rosemarie Urban - Bela Urban / 3. Dmitrij Nikolenkov - Carmelo Pennestri

2004 (32 Paare)

1. Fredy Weiss - Leo Weiss / 2. Jordan Latinov - Fernando Piedra / 3. Urs Stutz - Jörg Zinsli

2003 (32 Paare)

1. Fredy Weiss - Leo Weiss / 2. George Hashimoto - Derek Ward / 3. Susy Frölicher - Jörg Zinsli

2002 (30 Paare)

1. Dale Sheather - Craig Smith / 2. Rosemarie Urban - Bela Urban / 3. Fredy Weiss - Leo Weiss

2001 (28 Paare)

1. Irène Lepori - Renate Moesser / 2. Susy Frölicher - Jörg Zinsli / 3. Thomas Andersson - Hugo Zeltner

2000 (30 Paare)

1. Uschi Husten - Darina Langer / 2. Charly Karrer - Max Saesseli / 3. David Künzli - Fernando Piedra

1999 (43 Paare)

1. Fredy Weiss - Leo Weiss / 2. Alain Droz - Michel Heger / 3. Rosmarie Urban - Bela Urban

1998 (44 Paare)

1. Darina Langer - Ruth Nikitine / 2. Fredy Weiss - Leo Weiss / 3. Alain Gaschen - Fernando Piedra

1997 (50 Paare)

1. Luciano Caroni - Gerry Link / 2. Gérard Allier - Fernando Piedra / 3. Irène Lepori - Renate Moesser

1996: Fredy Weiss - Leo Weiss

1995: Jörg Hämmerli - Charly Karrer

1994: Max Saesselli - Dinu Stancescu

(1993: nicht durchgeführt)

1992: Stus Jacobi - Hugo Zeltner

1991: --

1990: Fredy und Leo Weiss

1989: Hugo Zeltner - Charly Karrer

1988: Jörg Zinsli - Andreas Twarog

1987: Mme D'Andrea - Forquet (I)

1986: Mme Zenkel - H.H. Gwinner (D)

 

 

Copyright by Dr. Jörg Zinsli & Marie-Louise Zinsli, Schweiz