Latest News 2005
Home Nach oben Latest News 2001 Latest News 2002 Latest News 2003 Latest News 2004 Latest News 2005 Latest News 2006 Latest News 2007 Latest News 2008 Latest News 2009 Latest News 2010

 

Home
Nach oben
Latest News 2001
Latest News 2002
Latest News 2003
Latest News 2004
Latest News 2005
Latest News 2006
Latest News 2007
Latest News 2008
Latest News 2009
Latest News 2010

 

Bekannte Spieler CH
Bridge Center Zürich
Bridge Forum
Bridgeerfolge Jörg
Bridge in Zürich
Bridgekonventionen
Bridge-Links
Bridgevereine Schweiz
Do-Turnier Center ZH
Klatsch und Tratsch
Inhaltsverzeichnis
Latest News
Rangliste Schweiz
Resultate Bridge
Turnierkalender CH
Über uns
Unser Hobby: Bridge
Unsere Berufe
Unsere Bridgesysteme
Unsere Gäste
Was ist Bridge?
Wo wohnen wir?

 

 
Bridge Center Zurich
Bridge at Zurich
Bridge links
Swiss Bridge-clubs
Best club-tournament Zurich
Jörg: Success at Bridge
Guestbook
Zürich
Table of contents
Our hobby Bridge
Bridge conventions
Latest news
Rumor and stories
Famous players CH
Swiss tournaments
Our jobs
Our systems
Ranking list CH
Results at Bridge
What is Bridge?

 

Latest News 2005

 

Home Nach oben Latest News 2001 Latest News 2002 Latest News 2003 Latest News 2004 Latest News 2005 Latest News 2006 Latest News 2007 Latest News 2008 Latest News 2009 Latest News 2010

ROTE PUNKTE - STAND PER 21.12.2005

Es führt Tarik Yalcin.

BRIDGETREFF/KURSE FÜR POTENTIELLEN BRIDGENACHWUCHS IN ZÜRICH

Seit dem 20. November 2005 wird im Bridge Corner (Kongresshaus Seeseite 2. Stock) in Zürich jeden Sonntag ab 17.30 Uhr einen Bridgetreff für junge Bridgespieler durchgeführt. Dies ist die Schnuppergelegenheit, Bridge kennen zu lernen. Vorkenntnisse sind keinerlei nötig, wer will kann jederzeit vorbeikommen. Mit Minibridge kann jedermann/frau sogleich an den quadratischen Tischchen Platz nehmen und mitspielen. Es wird aber auch richtiges Bridge gespielt: vom Anfänger über die Fortgeschrittenen bis zu den Experten sind alle herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist auch nicht erforderlich, einfach sonntags vorbeischnuppern! Bei Fragen wird geholfen unter bridge@gmx.ch oder www.bridgefederation.ch/youth.html weiter. Auch Schnellkurse im Bridge Center Zürich werden angeboten.

ENTRAÎNEMENT NATIONAL FINALE (12.12.05)

Es führen nach dem ersten von zwei Wochenenden Piedra - Yalcin vor Weiss - Weiss und Gwinner - Künzli.

PATTON DE NOEL BERN (4.12.2005)   

Sieger das Team Marc Mercier - Daniel Pahud - Michel Pelichet - Jörg Winistorfer (mit 132 Punkten aus sieben Matches), knapp vor dem Team mit Michael Ranis, Beda Wettenschwiler, Leo Weiss, Jörg Zinsli.

FINALE NL A (3.12.2005)

Contact I vs. 4 Trèfles I: Contact Genf I mit Claudio Caponi, Jordan Latinov, Dima Nikolenkov, Fernando Piedra und Tarik Yalcin gewinnen letztendlich relativ klar das Finale der NL A und sind damit neue Schweizermeister. Den Grundstein für diesen Sieg legte das Team im dritten Viertel der Begegnung. Rang 2 damit für Christian Catzeflis, Régis Levy David Mossop, Firinde Teylouni und Gojko Zivkovic.

 

Contact

4 Trèfles

Total

12h00

1. Viertel (Boards 1-16)

21

17

17 : 21

15h00

2. Viertel (Boards 17-32)

43

42

64 : 59

18h00

3. Viertel  (Boards 33-48)

63

38

127:97

21h00

4. Viertel (Boards 49-64)

35

27

162:124

PAARTURNIER ORT GENF (28.11.2005)

Sieger: Bachar Abouchanab - Mostafa Aminian, schöner dritter Rang für Beda Wettenschwiler (mit Jean Jacques Dousse). An einer schönen Geschichte von diesem Turnier interessiert?: Vergleiche Sie Klatsch und Tratsch!

TEAMTURNIER ORT GENF (28.11.2005)

Sieger: Fernando Piedra - Bachar Abouchanab - Tarik Yalcin - Gojko Zivkovic

SÄMTLICHE RESULTATE DER 3. LIGA UND DER 4. LIGA (28.11.2005)

Hier finden sie alle Resultate der 3. Liga und 4. Liga.

TEAMMEISTERSCHAFT DRITTES WOCHENENDE (19.11.2005) (Stand: 28.11.2005) Melden Sie Resultate an uns! Bitte "mailen" Sie sie uns!

Den Barragenmatch zwischen Bergues Genf II und Cité Lausanne I gewann Bergues mit 93:90 Imp. Wir gratulieren Bergues zum Aufstieg in die NL A. In der NL A stehen sich im Finale Contact Genf I sowie 4 Trèfles Fribourg I gegenüber (Fribourg hat das Halbfinal gegen Bergues Genf gewonnen). Das Finale kann im Intranet (BBO) verfolgt werden:

Contact – 4 Trèfles am 3.12.05 – BBO; 1. Sitzung: 12.00 Uhr, 2. Sitzung: 15.00 Uhr, 3. Sitzung: 18.00 Uhr, 4. Sitzung: 21.00 Uhr

In der Gruppe Nordost der 3. Liga gewinnt Chur I souverän und steigt in die 2. Liga auf, begleitet von Lugano IV, welches knapp vor Center VII (M.L. Zinsli) klassierte. Aus der Gruppe steigen Frauenfeld und Corner IX (forfait) ab. Center VI (Ulla Steffen) konnte sich mit dem 6 Rang vor dem Abstieg retten. Toll das Resultat für Bern V - souveräner Aufstieg - ein Bravo an die Jugend aus Bern (welche teilweise schon in Zürich lebhaft ist)!!! Und ein Bravo auch nach Baden!. In der 4. Liga steigt leider Center VIII (Sîbylle Oederlin) ab.

3. Liga Nordost   www.jzinsli.ch          
                 
Center VI Frauenfeld II Arbon I Corner IX Corner X Center VII Lugano IV Chur I Total
Center VI   12.0 5.0 18.0 9.0 17.0 13.0 15.0 89.0
Frauenfeld II 18.0   16.0 18.0 15.0 6.0 2.0 3.0 78.0
Arbon I 25.0 14.0   18.0 11.0 10.0 14.0 16.0 108.0
Corner IX 0.0 0.0 0.0   0.0 0.0 0.0 0.0 0.0
Corner X 21.0 15.0 19.0 18.0   15.0 4.0 5.0 97.0
Center VII 13.0 24.0 20.0 18.0 15.0   19.0 8.0 117.0
Lugano IV 17.0 25.0 16.0 18.0 25.0 11.0   8.0 120.0
Chur I 15.0 25.0 14.0 18.0 25.0 22.0 22.0   141.0
3. Liga Nordwest www.jzinsli.ch          
                 
Biel I Bern IV Bern V La Chaux V Baden III 4 Trèfles IV Mittelland I Center V Total
Biel I   8.0 4.0 21.0 12.0 18.0 18.0 23.0 104.0
Bern IV 22.0   10.0 22.0 18.0 15.0 12.0 15.0 114.0
Bern V 25.0 20.0   25.0 11.0 22.0 20.0 25.0 148.0
La Chaux V 9.0 8.0 3.0   6.0 24.0   22.0 72.0
Baden III 18.0 12.0 19.0 25.0   12.0 22.0 19.0 127.0
4 Trèfles IV 12.0 15.0 8.0 6.0 18.0   16.0 7.0 82.0
Mittelland I 12.0 18.0 10.0   8.0 14.0   23.0 85.0
Center V 7.0 15.0 5.0 8.0 11.0 23.0 7.0   76.0

ENTRAÎNEMENT NATIONAL - 8. QUALIFIKATIONSRUNDE (19.11.05)

Für das Finale qualifiziert sind:

Rang Namen   VP 1   VP 2   VP 3   VP 4   VP 5   VP 6   VP 7   VP 8   Total VP
1 Fredy Weiss – Leo Weiss   17.2   15.9   24.8   16.3   19.6   20.9   12.3   15.5   142.5
2 Irène Nägeli - Heinrich Nägeli   12.1   21.8   13.1   12.0 (1 13.2   19.3   23.1   16.8   131.4
3 Uschi Husten – Hans-J. Jacquemard    15.8   19.4   15.6   12.0 (1 7.2   17.4   17.6   25.0   130.0
4 Darina Langer - Ruth Nikitine   18.9   14.5   22.0   14.9   23.4   12.0 (1 14.1   8.0 (2 127.8
5 Michael Ranis – Beda Wettenschwiler   25.0   9.7   12.0 (1 16.6   9.7   23.1   17.0   13.1   126.2
6 Beat Schmid – Rolf Weinberg   9.7   19.1   15.1   12.0 (1 17.2   15.8   19.7   16.8   125.4
7 H. H. Gwinner – Florian Künzli   18.6   14.9   13.6   17.0   17.9   14.8   15.6   12.0 (1 124.4

NEU! BRIDGETREFF IN ZÜRICH AB DEM 20. NOVEMBER 2005
 
Ab dem 20. November findet jeden Sonntag ab 17.30 Uhr ein Bridgetreff für die jüngeren "Bridger" im Corner (Kongresshaus 2. Stock Seeseite) statt. Am ersten Abend gibt es ab 16.00 Uhr einen Apero. Es ist keine Anmeldung notwendig, wer Lust hat schaut einfach vorbei. Das Programm richtet sich nach Anzahl und Spielniveau der Teilnehmer, die Maxime gilt jedoch, dass Anfänger jederzeit mit Minibridge beginnen können.
 
Dies ist ein gemeinsames Projekt der Zürcher Clubs (Center, ZBC, Zürichsee und Corner). Sie hoffen, dass alle Zürcher Bridgespieler die Gelegenheit nutzen, jüngere Bekannte zum Schnuppern zu animieren. Informationsmaterial liegt in den Clubs auf oder kann unter bridge@gmx.ch angefordert werden.

TEAMMEISTERSCHAFT ZWEITES WOCHENENDE (13.11.2005)

In der NL A stehen Contact I, 4 Trèfles I, Bergues I und Nyon I in den Halbfinals. Bergues I und 4 Trèfles duellieren sich dabei. La Chaux-de-Fonds I und Corner I verbleiben im A, Cité Lausanne I muss in  die Barrage und Etoile I steigt nach nur einem Jahr wieder in die NL  B ab.

NL A

 Bergues I

 Cité I

 Contact I

 Corner I

 Etoile I

 La Chaux I

 Nyon I

 4 Trèfles I

TOTAL VP

Bergues I

 

22

22

20

23

16

8

12

   123

Cité I

8

 

3

23

22

10

11

8

     85

Contact I

8

25

 

19

25

14

24

19

   134

Corner I

10

7

11

 

17

25

11

8

     89

Etoile I

7

8

0

13

 

12

11

8

     59

La Chaux I

14

20

16

4

18

 

13

19

   104

Nyon I

22

19

6

19

19

17

 

15

   117

4 Trèfles I

18

22

11

22

22

11

15

 

   121

Die erste Mannschaft des Bridge Center Zürich spielte nach dem im Vorjahr um 1 VP verpassten Wiederaufstieg ein zweites Mal in Folge in der NL B. Das Ziel Aufstieg wurde leider erneut verpasst - wiederum Rang 3 für das Fanionteam des Center. Leider stiegen die Teams von Basel I und Corner II (Hanif Zahir, Irène und Heiri Nägeli, Mihran Cidecian, Steffen Mack, Qian Tang sowie Daniel Zumstein) in die erste Liga ab - schlecht für die deutschschweizerische Bridgeszene. Aufsteiger ist 4 Trèfles Fribourg II, in der Barrage um einen Platz in der NL A steht Genf Bergues II.

NL B

 Bergues II

 Basler BG I

 Center I

 Cité II

 Cité III

 Corner II

 4 Trèfles II

 Sauvabelin I

TOTAL VP

Bergues II

 

16

20

22

24

13

13

19

   127

Basler BG I

14

 

3

10

14

20

9

5

     75

Center I

10

25

 

18

18

25

16

9

   121

Cité II

8

20

12

 

8

20

12

11

     91

Cité III

6

16

12

22

 

9

3

22

     90

Corner II

17

10

5

10

21

 

9

15

     87

4 Trèfles II

17

21

14

18

25

21

 

21

   137

Sauvabelin I

11

25

21

19

8

15

9

 

   108

Frohe Kunde aus Center-Sicht dafür aus der 1. Liga: Center II in der Besetzung Niko Bausback, Peter Gebauer, Florian Künzli, Peter Toszeghi, Beat Schmid und Rolf Weinberg hat den Aufstieg in die NL B geschafft. Center III (George Hashimoto), Corner III (Victor Lemper) und Corner V (Bela Urban) sowie Oberland I (Urs Matter) schafften den Ligaerhalt. Aus der ersten Liga in die zweite Liga abgestiegen sind Corner IV (George Berkovits, Marga Bloch, Madi Gerstel, Darina Langer und Andres Carosio) und Baden I mit Kapitän Erik Mayr.

Liga I  Est

 Baden I

 Basler BG II

 Center II

 Center III

 Corner III

 Corner IV

 Corner V

 Oberland I

TOTAL VP

Baden I

 

17

16

11

5

18

9

10

     86

Basler BG II

13

 

11

17

12

19

15

5

     92

Center II

14

19

 

24

16

22

22

16

   133

Center III

19

13

6

 

5

25

7

19

     94

Corner III

25

18

14

25

 

10

16

22

   130

Corner IV

12

11

8

4

20

 

3

7

     65

Corner V

21

15

8

23

14

25

 

4

   110

Oberland I

20

25

14

11

8

23

25

 

   126

Die Resultate der 2. Liga finden Sie hier. Center IV (Anderegg) musste zusammen mit Corner VI (Burri)  und Corner VIII (Jeane Ladner) in den sauren Apfel des Abstiegs beissen.

Liga II  NO

 Center IV

 Corner VIII

 Bellinzona I

 Frauenfeld I

 Lugano I

 Lugano II

 Lugano III

 Zürichsee I

TOTAL VP

Center IV

 

16

5

13

8

7

19

12

     80

Corner VIII

14

 

5

11

10

10

16

23

     89

Bellinzona I

25

25

 

20

16

9

17

14

   126

Frauenfeld I

17

19

10

 

7

15

22

8

     98

Lugano I

22

20

14

23

 

14

13

16

   122

Lugano II

23

20

21

15

16

 

11

3

   109

Lugano III

11

14

13

8

17

19

 

8

     90

Zürichsee I

18

7

16

22

14

25

22

 

   124

AKTIONEN ZUM GEWINNEN VON NACHWUCHSE IM BRIDGE (11.11.2005)

Neu gibt es eine Website für potentiellen sowie existierenden Nachwuchs im Bridge - hier die neue Website.

TEAMMEISTERSCHAFT ERSTES WOCHENENDE (5.11.2005) (Stand: 10.11.2005, 18:45 Uhr) Melden Sie Resultate an uns! Bitte "mailen" Sie sie uns!

Hier finden Sie die ersten Resultate der NL A (es führt Contact I mit 68 PV), der NL B (die Ostgruppe gewann Center I mit 66 PV und führt vor Bergues mit 65 PV), der 1. Liga (hier führt Oberland I mit 70 PV), der 2. Liga, der 3. Liga und der 4. Liga.

Ligue I  Est

 Baden I

 Basler BG II

 Center II

 Center III

 Corner III

 Corner IV

 Corner V

 Oberland I

TOTAL VP

Baden I

 

 

 

 

 

 

9

10

19

Basler BG II

 

 

 

 

 

 

15

5

20

Center II

 

 

 

24

16

22

 

 

62

Center III

 

 

6

 

5

25

 

 

36

Corner III

 

 

14

25

 

10

 

 

49

Corner IV

 

 

8

4

20

 

 

 

32

Corner V

21

15

 

 

 

 

 

4

40

Oberland I

20

25

 

 

 

 

25

 

70

 

Ligue I Ouest

 Bergues III

 British Am. I

 Berne I

 Berne II

 Cité IV

 Léman I

 Licorne I

 4 Trèfles III

TOTAL VP

Bergues III

 

16

 

 

20

 

14

 

50

British Am. I

14

 

 

 

18

 

14

 

46

Berne I

 

 

 

17

 

17

 

14

48

Berne II

 

 

13

 

 

11

 

18

42

Cité IV

10

12

 

 

 

 

9

 

31

Léman I

 

 

13

19

 

 

 

15

47

Licorne I

16

16

 

 

21

 

 

 

53

4 Trèfles III

 

 

16

12

 

15

 

 

43

 

LIGUE II  NO

 Center IV

 Corner VIII

 Bellinzona I

 Frauenfeld I

 Lugano I

 Lugano II

 Lugano III

 Zürichsee I

TOTAL VP

Center IV

 

16

 

13

 

 

 

12

41

Corner VIII

14

 

 

11

 

 

 

23

48

Bellinzona I

 

 

 

 

16

9

17

 

42

Frauenfeld I

17

19

 

 

 

 

 

8

44

Lugano I

 

 

14

 

 

14

13

 

41

Lugano II

 

 

21

 

16

 

11

 

48

Lugano III

 

 

13

 

17

19

 

 

49

Zürichsee I

18

7

 

22

 

 

 

 

47

 

Ligue III  NO

 Arbon I

 Center VI

 Center VII

 Chur I

 Corner IX forf.

 Corner X

 Frauenfeld II

 Lugano IV

TOTAL VP

Arbon I

 

 

 

16

 

 

14

14

44

Center VI

 

 

17

 

18

9

 

 

44

Center VII

 

13

 

 

18

15

 

 

46

Chur I

14

 

 

 

 

 

25

22

61

Corner IX forf.

 

 

 

 

 

 

 

 

0

Corner X

 

21

15

 

18

 

 

 

54

Frauenfeld II

16

 

 

3

 

 

 

2

21

Lugano IV

16

 

 

8

 

 

25

 

49

 

MARATHON DE LÉMAN (31.10.2005)

Sieger 2005: Chantal Detraz - Pierre Margot

SIMULTANÈE SUISSE (27.10.2005)   

Susi Hochuli - Peter Gebauer gewinnen das Simultanée Suisse 2005 vor Silva Kaderal - Susy Frölicher. Rang 11 für Günter Wenzl - Andreas Schöllkopf, Rang 16 für Emil ganz - Rof Serthre, Ran 21 für Dodo Rauber - Ernst Himmel und Rang 22 für Marie-Louise und Jörg Zinslii. Es nahmen 430 Paare teil.

Martigny (24.10.2005)

Sieger 2005 in Martigny:  Katalin Horvath - Hong Dung Duong

ENTRAÎNEMENT NATIONAL - 5. QUALIFIKATIONSRUNDE (07.10.05)

Es führen die Gebrüder Weiss, dies deutlich vor Langer - Nikitine und dem Ehepaar Ndgeli.

MARIE-LOUISE NEU BEI DER F.S.B.

Was einige Spatzen schon seit Monaten von den Dächern pfeifen, ist seit dem 17.10.2005: Marie-Louise Zinsli verstärkt das Team des FSB-Generalsekretariats in Zürich. Viel Glück!

HAND DES MONATS BEIM BRIDGECLUB LUZERN (18.10.2005)

Herman Bendel veröffentlicht ab sofort eine Hand des Monats auf der Website des BC Luzern. Schauen Sie doch mal rein - es lohnt sich.

ZUG 2005 (15./16.10.2005)

Das Teamturnier gewinnen Irène Saesseli - Dmitrij Nikolenkov - Fernando Piedra - Yves Moulin, das Paarturnier  Susanne Frank - Joseph Frei.

INTERNATIONALES PAARTURNIER VON LUGANO (9.10.2005)

Sieger 2005 dieses schönen Paarturniers mit starker italienischer Prdsenz sind 2005  A. Bardin - F. Garbosi. Damit haben seit 10 Jahren keine Schweizer mehr gewonnen, die letzten waren 1995 Leo Weiss und Jörg Zinsli.

ENTRAÎNEMENT NATIONAL - 5. QUALIFIKATIONSRUNDE (07.10.05)

Es fuehren die Gebrueder Weiss knapp vor Langer - Nikitine, Gwinner - Kuenzli und Jörg Zinsli - Stutz.

SCHWEIZER MEISTERSCHAFTEN MIXTE - TEAM UND PAARE (2.10.2005)

Das Teamturnier gewinnen wie im Vorjahr Katalin Horvath, Rita Mucha, Hong Dung Duong, Alexandru Pana, das Paarturnier geht an Laurence Duc - Stephan Magnusson.

NYON (24.9.2005)

Christiane Farina - Bohdan Gaede gewinnen die Austragung 2005 des schönen Turniers von Nyon, ausgetragen wie immer in Aubonne. Das beste deutschschweizer Resultat schafften Darina Langer - Hans-Hermann Gwinner.

4 ACES Z\RICH (17.9.2005)

Buchev, Hazy Gwinner, Darina Langer, Florian Künzli gewinnen vor Irène Saesseli - Gerry Link - Luciano Caroni - Tarik Yalcin, dritte werden Maier - Lenardic - Imhof sowie deren englischer Freund, Rang 4 für Rauber - Stutz - Weiss - Weiss - Jörg Zinsli.

ENTRAÎNEMENT NATIONAL - 4. QUALIFIKATIONSRUNDE (16.09.05)

Es führen die Gebrüder Weiss vor Langer - Nikitine, K|nzli - Gwinner und Jörg Zinsli - Stutz.

COUPE DE LEMAN (3.9.2005)

Olivier La Spada - Cidric Margot - Fernando Piedra - Tarik Yalcin, gewinnen in der Teamwertung, Fernando Piedra zusätzlich die Einzelwertung.

ENTRAÎNEMENT NATIONAL - 3. QUALIFIKATIONSRUNDE (03.09.05)

Die Gebrüder Weiss führen in der Ostgruppe nach 3 Runden, im Westen tun die Bachar Abouchanab - Marco Sasselli.

NAUTILUS ZÜRICH (28.8.2005)

Sieger 2005 sind Hans-Hermann Gwinner - Florian Künzli, gefolgt von Michael Ranis - Urs Stutz.

ENTRANNEMENT NATIONAL - 1. QUALIFIKATIONSRUNDE (26.08.05)

In der Führung nach der ersten Runde Michael Ranis-Beda Wettenschwiler.

 BRIDGEPARTY BEI TRUDY UND CHARLY KARRER (20.08.2005)

Das Individualturnier bei der Bridgeparty von Trudy und Charly Karrer gewinnen ex aequo Charly Karrer und Fernando Piedra. Danach ging es vor allem kulinarisch hoch zu und her.

GSTAAD (30.7.2005)

Die Sieger 2005 heissen Roger Kutner - Jean-Bernard Terretaz.

BRIDGE LIVE IM INTERNET (12.8.2005)

Immer wieder wird Bridge live im Internet übertragen - und zwar Bridge Base Online. So z. B. am 4. Mai 2005 das Spiel Canada International - Schweiz (mit Leo Weiss, Fredy Weiss, Urs Stutz und Jörg Zinsli) beim Nationencup in Bonn oder das Finale des Schweizer Cups, welche am 31. August stattfinden (und übertragen wird).

Schweizer Cup 2005 - Finale Open - Mittwoch, 31. August 2005 - live im Internet auf Bridge Base Online - Diego (Tarik Yalcin - Hong Dung Duong,  Régis Levy - Firinde Teylouni) gegen Ribitas (Bachar Abouchanab - Marco Sasselli   Jordan Latinov - Fernando Piedra )

15h00                      

1. Drittel (Boards 1-16)

17h30

2. Drittel (Boards 17-32)

20h00

3. Drittel (Boards 33-48)

Um das Match im Internet live mit verfolgen zu kvnnen, müssen Sie die Software des BBO (gratis) herunterladen und installieren.

KLATSCH UND TRATSCH (05.08.2005)

Hugo Zeltner ist wieder unter der Haube: Am 5. August 2005 gab er seiner Margrit das "ja".

EXPERTENPUNKTE 1999-2005

Am meisten Punkte besitzt derzeit Hong Dung Duong vor Tarek Yalcin und Fernando Piedra.

DAS DONNERSTAGSTURNIER IM BRIDGE CENTER ZÜRICH SAISON 04/05 (7.7.2005)

Auf unserer Website finden Sie immer aktuell die Resultate der Donnerstagsturniere im Bridge Center Z|rich sowie diverse interessante Auswertungen. So kvnnen sie nachsehen, wer wie viele grüne Punkte bei diesem Donnerstagsturnier erspielt hat. In der Saison 2004/2005 ging der Sieg dabei an Fredy Weiss mit 271 PV, gefolgt von Jörg Zinsli (171 PV) und Urs Stutz (166 PV). Weiter können Sie nachsehen, wer Klassierungen unter den ersten drei geschafft hat und wie oft dies der Fall war. In der Saison 2004/2005 gelangen Fredy Weiss 23 Klassierung auf dem Treppchen, gefolgt von Jörg Zinsli (19 mal) und Urs Stutz (18 mal). Über die letzten fÜnf Saisons betrachtet gelang es Jörg Zinsli und Fredy Weiss, sich jeweils 80 mal unter den besten drei zu platzieren, Urs Stutz gelang dies 71 mal. Imposant war in der Saison 2004/2005 die Siegesserie von Fredy Weiss: 12 mal war er der Gewinner. 5 Siege verbuchte Peter Gebauer, auf 4 Siege brachten es Hazy Gwinner; Uschi Husten; Hans Jacquemard; Michael Ranis; Ursula Züllig; Jörg Zinsli. Details hier finden Sie unter der Rubrik "wer wie oft gar gewonnen hat".

TURNIERKALENDER FSB 2005/2006 (6.7.2005)

Hier finden Sie alle relevanten Daten der Bridgeszene Schweiz der Saison 2005/2006.

SOMMERMEISTERSCHAFT VON BERN (24.06.2005)

Die Sieger von Bern heissen Giancarlo Calati - Sandro Gravina, Rang 5 für das Ehepaar Nägeli, Rang 6 für Madi Gerstel - Ruth Nikitine und Rang 8 für Urs Stutz - Jörg Zinsli.

SCHWEIZER CUP DER FÜR SPIELER DER ZWEITEN SERIE (20.6.2005

Sieger 2005: ZEN mit Laurence Duc, Josi Fernandes-Utges, Girard Hêche, Stefan Magnusson, Dominique Spiesser

DAMENCUP (20.6.2005)

Sieger des Damen-Cups 2005: JUST FOR FUN mit Rita Mucha, Jacqueline Badran, Susy Frölicher, Susi Hochuli, Anne Kaelin-Crittin und Irène Saesseli.

SITTEN (19.6.2005)

Sieger 2005 in Sitten sind Katalin Horvath - Hong Dung Duong, Rang 4 für Erna Cheng - Riccardo Grande.

ROTE PUNKTE PER 14. JUNI 2005

Es führt vor dem Schlussspurt Fernando Piedra vor Rita Mucha, Alecu Pana und Michael Ranis.

SWISS TROPHY ZÜRICH (11.6.2005)

Sieger wurden: Rita Mucha - Alexandru Pana

SCHWEIZER CUP (11.6.2005)

RIBITAS (mit Bachar Abouchanab, Claudio Caponi, Jordan Latinov, Dmitrij Nikolenkov, Fernando Piedra und Marco Sasselli) gegen DIEGO (mit Tarik Yalcin,  Hong Dung Duong, Rigis Livy und Firinde Teylouni) heisst das Finale im Open. Damit treffen die als Nummer ein und zwei gesetzten Teams aufeinander. Im Cup f|r Spieler der zweiten Serie treffen im Finale NODREVY mit Charles Tartaglia, Olivier Bissat, Lars Pedersen, Girard Ramelet und Patrick Schibli auf ZEN mit Laurence Duc, Josi Fernandes-Utges, Girard Hjche, Stefan Magnusson und Dominique Spiesser.  

TROPHY VON GENF (4.3.2005)

Sieger der Tophy von Genf sind Rigis Levy - Firinde Teylouni, Rang 2 für Dima Nikolenmov - Fernando Piedra, Rang 5 f|r Beat Schmid - Rolf Weinberg und Rang 6 für Irène Saesseli - Michael Ranis.

SIMULTANHE MONDIAL (6.3.2005)

Sieger bei der Austragung in Zürich sind Marie-Louise und Jörg Zinsli mit 61.11% (6 PR), gefolgt von Peter Toszeghi - Hugo Zeltner (57.04%, 4 PR) sowie Irène Nägeli - Heinrich Nägeli (55.19%, 2 PR), ex aequo mt Irène Saesseli - Carmello Pennestri. Es folgen Michael Rianis - Beda Wettenschwiler, Joseph Frei - Peter Leiser, Madi Gesrtel - Bruno Anderegg. Die restliche Paare erreichten keine 50%. In der ganzen Schweiz (mit Einrechnung aller weltweit verfügbaren Resultate) führen derzeit Robert Cabessa - Karim Hejjaj, welche weltweit zudem derzeit an dritter Stelle liegen. Die weltweiten Resultate finden sie hier.

MONTHEY (30.5.2005)

Sieger 2005 in Monthey: Christian Catzeflis - Tarik Yalcin

NEUES REGLEMENT ENTRAÎNEMENT NATIONAL (23.5.2005)

Änderung im Regelement: Wenn ein Paar an einem Sonntag, an welchem 2 Sitzungen gespielt wird, nicht teilnehmen kann, erhält es 12 und 10 VP.

Changement dans le règlement: Si une paire ne joue pas un dimanche avec 2 siances, on ajoute 12 et 10 VP.

SCHWEIZER CUP (1.5.2005)

Kanterniederlage für MELANGE (mit Beda Wettenschwiler, Hermann Bendel, George Hashimoto, Modi Kenigsberg, Michael Ranis und Christof Simm) im Halbfinale gegen DIEGO (Tarik Yalcin,  Hong Dung Duong, Régis Levy und Firinde Teylouni). Schade.

LAUSANNE (21.5.2005)

Sieger in Lausanne wurden Katalin Horvath - Hong Dung Duong. Aus der deutschen Schweiz belegten Rita Mucha - Michael Ranis den 5. Rang, Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli platzierten sich auf Rang 12.

SERBAN TOMESCU IM ALTER VON NUR 38 JAHREN GESTORBEN (17.5.2005)

Serban Tomescu ist Sonntag-Nacht (15.5.2005) auf der Heimfahrt von einem Bridgeturnier nach einem Autounfall in Serbien im Alter von 38 Jahren gestorben. Er hatte schwere Kopfverletzungen und ist nach 3 Stunden von dieser Welt gegangen. Er wird am 18. Mai 2005 in Bukarest beerdigt. Wir verlieren damit einen grossen Bridgespieler, welcher auch die Szene in der Schweiz einige Jahre belebt hat. Noch vor wenigen Wochen trat er mit der rumänischen Nationalmannschaft beim Nationencup in Bonn an, wo wir ihn ein letztes Mal treffen durften. Wir trauern mit Tania.

SCHWEIZER PAARMEISTERSCHAFTEN SENIOREN (17.5.2005)

Sieger sind Hugo Imhof - Walter Spengler aus Basel vor Pana-Mucha und Ehepaar Charles.

DAMENCUP (17.5.2005)

Das Finale bestreiten JUST FOR FUN mit Rita Mucha, Jacqueline Badran, Susy Frölicher, Susi Hochuli, Anne Kaelin-Crittin und Irène Saesseli sowie AMADEUS mit Mehregan Perrier, Danielle Babel, Antoinette Cruchon und Marisa Yarasir.

JOHN COLLINGS IST IM MÄRZ 2005 GESTORBEN (15.5.2005)

Ein legendärer Spieler ist im am 11. März 2005 von uns gegangen: John Collings. Noch am 14.2.2005 hat er mir seine Expertenkommentare zukommen lassen, welche in der Bidding Box vom Mai 2005 im offiziellen Bulletin der FSB erscheinen werden.

NATIONENTURNIER IN BONN (5.5.2005)

Im Jahre 2005 hat Jörg Zinsli zusammen mit Fredy Weiss, Leo Weiss und Urs Stutz die Schweiz ein zweites Mal am Nationenturnier in Bonn vertreten. Das Team belegte dabei den 18. Rang von 23 Teams und klassiert sich damit so, wie dies bei schweizerischen Auswahlmannschaften an topbesetzten Turnieren seit Jahren üblich ist - im hinteren Mittelfeld. Das Turnier konnte live im Internet verfolgt werden; so sahen beispielsweise beim Sieg von Canada (Transnational) in der Besetzung Sabine Auken - Jens Auken - Per Olof Sundelin - John Carruthers gegen die Schweiz über 625 Zuschauer zu. Gewonnen wurde das toporganisierte Turnier von Deutschland in der Besetzung Encho Wladow - Michael Elinescu - Tomasz Gotard - Josef Piekarek. Eine Hand dieses Turnier sehen sie hier.   

JUANS LES PINS OPEN (8.5.2005)

Die Schweizer Paare belegten im Open folgende Plätze:

Rang 17 Bachar Abouchanab - Moulin 57.02%

Rang 38 Goijko Zivkovic - Tarik Yalcin 55.25%

Rang 77 Katalin Horvath - Duong 53.16%

Rang 89 Florian K|nzli - Hazy Gwinner 52.89%

Rang 120 Frau Ronchis - Hedy Grey 51.53%

Rang 130 Wolf Achterberg - Halit Bigat 51.11%

Rang 142 Rita Mucha - Alecu Pana 50.55%

Rang 173 Levy - Gaede 49.36%

Rang 187 Hanif Zahir - Hans Jacquemard 49.50%

Rang 207 Frau Weilemann - Ron Michaels 48.0%

Rang 225 Dousse - Christian Catzeflis 47.09%

Rang 245 Bela und Rosmarie Urban 45.72%

Rang 278 Nicole Oppenheim - Elisabeth Wälchli 41.26 %

Rang 280 Frau Dustour - Frau Groppi 40.88%

Rang 284 Lydia Heyll - Frau Sulser 39.61%

Rang 286 Heynen - Jürg Rüegg 38.90%

TEAMTURNIER LAUSANNE (30.4.2005)

Sieger sind: Régis Levy - Jean-Bernard Terrettaz - Firinde Teylouni - Tarik Yalcin.

SCHWEIZER CUP (1.5.2005)

Die vier Halbfinalteilnehmer stehen fest - und eine deutschschweizerische Mannschaft ist dabei: MELANGE mit Beda Wettenschwiler, Hermann Bendel, George Hashimoto, Modi Kenigsberg, Michael Ranis und Christof Simm. Sie bezwangen Les PROFESSEURS (Mario Benbassat, Wolf Achterberg, Halit Bigat, Jacques Delorme und Joseph Zakar) und treffen nun auf DIEGO. Ebenfalls weiter sind Les INCONNUS (mit Gojko Zivkovic,  Roger Kutner, Heinz Maurer, Ron Michaels, David Mossop, David Price und Colin Simpson) nach Sieg gegen DUROS (mit Alexandru Pana,  Rita Mucha, Gerry Link, Constantin Stancescu, Serban Tomescu und Peter Toszeghi) und DIEGO (mit Tarik Yalcin, Hong Dung Duong, Régis Levy und Firinde Teylouni) nach Sieg gegen FRIBOURG FONDUE (mit Christian Catzeflis, Monika Sautaux, Jean-Jacques Dousse und Frangois Stvckli). CENTER mit Jvrg Zinsli, Urs Stutz, Fredy Weiss und Leo Weiss verlor vor allem wegen etwas ungl|cklicher Entscheidungen in Swinghänden gegen die derzeitige Nationalmannschaft RIBITAS (mit Bachar Abouchanab, Claudio Caponi, Jordan Latinov, Dmitrij Nikolenkov, Fernando Piedra und Marco Sasselli) relativ knapp.

Hier noch die Resultate (ebenfalls stehen die Halbfinals fest) der zweiten Serie.

VITZNAU (23./24.04.2005)

1.        Rita MUCHA - Alexandru PANA

62.73 %

32 PR

2.        Elisabeth Weiss - Leo Weiss

61.63 %

27 PR

3.        Erna Cheng - R. Grande

60.78 %

23 PR

4.        Beda Wettenswiler - Michael Ranis

60.08 %

20 PR

5.        Sandra Stutz - Urs Stutz

59.80 %

17 PR

6.        Irhne Saesseli - Fernando Piedra

59.12 %

14 PR

7.        Pierre Collaros - Rolf Weinberg

58.43 %

12 PR

8.        Fredi Weiss - Stephan Zucker

58.40 %

10 PR

9.        Marie-Louise Zinsli - Jörg Zinsli

58.24 %

9 PR

LA TOUR DE PEILZ (16.4.2005)

Sieger sind Régis Levy - Firinde Teylouni.

ROTE PUNKTE PER 11. APRIL 2005

Es führt Fernando PIEDRA mit 574 PR vor Rita MUCHA (496), Hans-Hermann GWINNER (483), Alexandru PANA (457),  Fredy WEISS (445), Michael RANIS (426), Leo WEISS (389), Gojko ZIVKOVIC (349), Dmitrij NIKOLENKOV (349), Jörg Zinsli (341) sowie Nikolas BAUSBACK (341). Sprich: Unter den ersten 10 ist nur ein Spieler, der nicht aus der deutschen Schweiz stammt.

SCHWEIZER CUP (11.4.2005)

CENTER I besiegte im Achtelsfinale des Open mit über 80 Imp Differenz in der Besetzung Charly Karrer, Urs Stutz, Fredy Weiss und Jörg Zinsli das Team PIEDS NICKELIS mit Sandro Gravina, Giancarlo Calati, Jean-Pierre Derivaz und Jean-Pierre Mathieu. Ebenfalls im Viertelsfinale steht MELANGE (Beda Wettenschwiler, Hermann Bendel, George Hashimoto, Modi Kenigsberg, Michael Ranis und Christof Simm), dies nach einem knappen und etwas unerwarteten Sieg gegen ROYAL FLUSH (Irhne Saesseli,  Darina Langer, Thomas Andersson, Hans-H. Gwinner und Carmelo Pennestri). Auch im Viertelsfinale DUROS mit Alexandru Pana,  Rita Mucha, Gerry Link, Constantin Stancescu, Serban Tomescu und Peter Toszeghi.  

AVANTI mit Darina Langer, Erna Cheng, Madeleine Gerstel, Uschi Husten sowie Ruth Nikitine steht als erstes Team im Halbfinale des Damencups. Hier verloren das Viertelsfinale die TELLENGIRLS (mit Vreni Wdlti, Beatrice Bendel, Hilde Billeter, Ursula Bolzern und Vreni Winter), dies gegen BLACK MARIAH (mit Nicole Abouchanab, Frangoise Collaros, Esther Simha und Kristina Thompson), diese Team trifft nun auf JUST FOR FUN mit Rita Mucha, Jacqueline Badran, Susy Frvlicher, Susi Hochuli, Anne Kaelin-Crittin und Irhne Saesseli.

Hier noch die Resultate der zweiten Serie.

MEISTERSCHAFT VON BASEL (9.4.2005)

Sieg für Roger Kutner - Jean-Bernard Terretaz.

RUTGERS CUP FINAL (30.3.2005)

Sieg für das Team Bernegger (Fredi Bernegger / Ugo Scacchi / Rita Mucha / Alecu Pana / Dinu Stancescu), knapp (2.5 VP) vor dem Team Zinsli (Fredy Weiss, Leo Weiss, Marie-Louise Zinsli, Jörg Zinsli), Rang 3 für das Team Zeltner, vor Team Hochuli sowie Team Zahir. Das B-Finale gewinnt das Team Ranis, das C-Finale das Team Graf.

SCHWEIZER CUP (29.3.2005)

Weitere Resultate des Schweizer Cups: Hier finden Sie das Open,  den Damencup sowie den Cup für Spieler der zweiten Serie.

RUTGERS CUP 4. QUALIFIKATIONSRUNDE (23.3.2005)

Sieger der Qualifikation (gespielt wurden vier Runden) ist das Team Zinsli (Fredy Weiss, Leo Weiss, Marie-Louise Zinsli, Jörg Zinsli) vor dem Team Hochuli, dem Team Bernneger, dem Team Zeltner und dem Team Zahir. Diese fünf Team spielen im A-Finale um den Turniersieg. Weiter gibt es B- und C-Finals.

KARFREITAGSTURNIER FINDET NICHT STATT (21.3.2005)

Mangels Beteiligung fällt das Karfreitagsturnier 2005 leider aus.

CRANS MONTANA OPEN (14.1.2005), MIXTE (21.3.2005)  UND TEAM (17.3.2005)

Sieger 2005 in Crans Montana: Ania Wajnberg - Ivan Georges. Das Teamturnier gewinnen Antoine Bernheim - Josi Damiani - Albert Faigenbaum - Philippe Soulet, das Mixte geht an das Ehepaar Khandewal

KARFREITAGSTURNIER FINDET STATT (12.3.2005)

Das Karfreitagsturnier wird in den Räumlichkeiten des Bridge Center Zürich durchgeführt. Dies, nachdem das Turnier in Flims nicht durchgeführt wird. Als Organisatorin zeichnet Ulla Steffen verantwortlich, die Turnierleitung wird Fredy Weiss übernehmen. Start des Turniers ist 12:00 Uhr ("Mise en place" 11:45 Uhr), es gibt zwischen den beiden Sitzungen 1/2 Stunde Pause. Selbstverständlich gibt es rote und grüne Punkte zu gewinnen, das Startgeld beträgt SFr. 60.-- pro Person. Anmeldungen kvnnen gerichtet werden an: Ulla Steffen (079 / 768 30 69), Sie können sich aber auch direkt im Bridge Center Zürich anmelden. Achtung: Die Zahl der Tische ist begrenzt.

FLIMS "IM SCHNEE" VERSUNKEN (24.2.2005)

Das Osterturnier in Flims findet nicht statt. Das geplante Comeback des Turniers, organisiert durch Fernando Piedra, kommt nicht zustande!

Wir hoffen, dass nun stattdessen wieder das Karfreitagsturnier im Center durchgeführt wird.

RUTGERS CUP 3. QUALIFIKATIONSRUNDE (10.3.2005)

Nach der dritten Runde führt das Team Zinsli (Fredy Weiss, Leo Weiss, Marie-Louise Zinsli, Jörg Zinsli) vor dem Team Hochuli und dem Team Zahir.

Z\RI-MEISTERSCHAFT (5.3.2005)

Die Resultate liegen noch nicht vor. Sieger: Alecu Pana - Rita Mucha, gefolgt von Bela und Rosmarie Urban. Die weiteren Paare unter den ersten 10: Dima Nikolenkov - Carmello Pennestri, Luciano Caroni - Gerry Link, Michael Ranis - Beda Wettenschwiler, Florian K|nzli - Nico Bausback, Susi Hochuli - Madi Gerstel, Urs Stutz - Jörg Zinsli, Fredy Weiss - Charly Karrer sowie Stanley Walther - Carosio.

SCHWEIZER CUP (1.3.2005)

Erste Resultate des Schweizer Cups: Hier finden Sie das Open (Überraschung: Niederlage von 4 Trèfles Fribourg),  den Damencup sowie den Cup für Spieler der zweiten Serie.

YVERDON (28.02.2005)

Das Teamturnier wird gewonnen von Giancarlo Calati - Jean-Pierre Derivaz - Sandro Gravina - Jean-Pierre Mathieu, das Paarturnier geht an Renée Dafflon - Fernando Piedra.

FESTIVAL SUISSE (19.02.2005)

Sieger wie 2003 Jean-P. Mathieu - Frangois Stvckli mit 62.20% vor Imhof - Leiser mit 59.14% und Doudot - Milliet mit 59.09%. Die Bilanz der Ostschweizer/Zürcher: Rang 4 für Florian Künzli - Hazy Gwinner (58.59%), Rang 7 für Pana - Mucha (56.64%), neue persönliche Bestleistung an diesem Turnier für Marie-Louise Zinsli (dies mit  Jörg Zinsli) - Rang 11 mit 55.77%. Rang 14 Ehepaar Nägeli (54.35%), Platz 15 Wälchli -Gerstel (53.99%), Rang 27 Wettenschwiler - Ranis (49.99%), Platz 30 Metzger - Stern (48.96%), Position 33 Bauen - Böhler (47.82%), Rang 42 Heynen - Rüegg (46.44%), Platz 45 Von Schoen - Bilar (44.61%), gefolgt von Frölicher - Künzli (44.61%), schliesslich Platz 52 für K. Zendralli - Hobbins (41.20%).

RUTGERS CUP 2. QUALIFIKATIONSRUNDE (16.2.2005)

Nach der zweiten Runde führt das Team Bernegger (Rita Mucha, Fredy Bernegger, Alecu Pana, Ugo Scacchi) vor dem Team Hochuli und dem Team Zinsli.

CONTACT GENF (14.02.2005)

Das Turnier des BC Contact Genf gewinnen Pierre Collaros - Sarantis Kopitopoulos.

ROTE PUNKTE (7.2.2005)

Es führt Fernando Piedra vor Hazy Gwinner und Fredy Weiss. Jörg Zinsli liegt an 10. Stelle.

SCHWEIZER PAARMEISTERSCHAFTEN (7.2.2005)

Nikolas Bausback - Hans-Hermann Gwinner gewinnen die Meisterschaft für Spieler der ersten Serie hauchdünn vor Fernando Piedra - Claudio Caponi und Zivkovic - Mossop. Das Turnier für Spieler der zweiten Serie gewinnen Josiane Pinto - Imre Leitgib.

RUTGERS CUP 1. QUALIFIKATIONSRUNDE (2.2.2005)

Nach der ersten Runde führt das Team Hochuli vor Bernegger und Zahir.

MARATHON VON LAUSANNE (29.1.2005)

Michèle Dustour - Pierre Collaros gewinnen den Marathon von Lausanne.

BRIDGE WOCHE ST. MORITZ (27.1.2005)

Das Open gewinnt Chantal Hdmmerli mit dem Profispieler Dano De Falco als Partner, das Mixte gewinnen die "Gdste" Loekie Vehmeijer - Ed. Franken den Niederlanden, beste "Schweizer" sind Riet und Andreas Krause auf Platz 3. Beim Teamwettbewerb schliesslich geht der Sieg an Maria Erhart - Chantal Hämmerli - Dano De Falco - Sascha Wernle.

OFFENE SCHWEIZER TEAMMEISTERSCHAFT SOLOTHURN (15.1.2004)

Überraschende Sieger und Vizemeister in Solothurn: Erna Cheng, Paula Sheather, Riccardo Grande und Dale Sheather, gefolgt von Susanne Frank - Barbara Prasse - Peter Leiser - Peter Prasse.

ROTE PUNKTE PER 10.1.2005

Es führt Fernando Piedra mit 432 PR vor Fredy Weiss (412), Rita Mucha (365), Alecu Pana (358), Leo Weiss (355), Dima Nikolenkov (307), Jörg Zinsli (304) und Michael Ranis (302).

2. FINALE ENTRANNEMENT NATIONAL IN Z\RICH (8.1.2005)

Hauchdünner Sieg f|r Fernando Piedra - Dimitrij Nikolenkov (zum zweiten Mal in Serie) mit 362.8 Punkten. In den vorderen Rdngen vermochten sich aus der Westschweiz nur Bachar Abouchanab - Marco Sasselli (Rang 2 mit 360.4 Punkten) zu klassieren, gefolgt von Fredy Weiss - Leo Weiss (360), Michael Ranis - Beda Wettenschwiler (353.2), Urs Stutz - Jörg Zinsli (344.2) und Kristina Thompson - Frangois Aubry (340.4). Hier finden Sie die Details und die Rangliste.

Erfreulich weiter das Klassement des zweiten Finalwochenendes in Z|rich: gewonnen wurde es von Urs Stutz - Jörg Zinsli (187.3) vor Michael Ranis - Beda Wettenschwiler (186) und Fredy Weiss - Leo Weiss (174.9).

ROTE PUNKTE BEI SAISONHDLFTE (3.1.2005)

Das gab es wohl noch nie: zur Saisonhälfte sind neun Spieler aus den "Top 10" der zürcherischen Bridgeszene zuzuordnen, einzig Goijko Zivkovic (Rang 9) vermag in diese Region vorzustossen. Angeführt wird die Rangliste derzeit von Rita Mucha.

SCHWEIZER CUP (3.1.2005)

Nun sind sie bekannt - die ausgelosten Partien im Schweizer Cup: Hier finden Sie das Open, den Damencup sowie den Cup für Spieler der zweiten Serie.

 

 

 

Home Nach oben Latest News 2001 Latest News 2002 Latest News 2003 Latest News 2004 Latest News 2005 Latest News 2006 Latest News 2007 Latest News 2008 Latest News 2009 Latest News 2010

 

 

Copyright by Dr. Jörg Zinsli & Marie-Louise Zinsli, Schweiz