Championnat
Home Nach oben Championnat CH Team Mixte CH-Mixte (Paar) CH Paar Open Simultanee europeenne Simultanee Suisse Simultanee mondiale CH Paar Sen Festival Suisse Schweizer Cup Damen-Cup Schweizer Cup Serie 2 Nationales und regionales Team-Training fuer Paare CH-Open-Team Mixte Cup

 

Home
Nach oben
Championnat
CH Team Mixte
CH-Mixte (Paar)
CH Paar Open
Simultanee europeenne
Simultanee Suisse
Simultanee mondiale
CH Paar Sen
Festival Suisse
Schweizer Cup
Damen-Cup
Schweizer Cup Serie 2
Nationales und regionales Team-Training fuer Paare
CH-Open-Team
Mixte Cup

 

Bekannte Spieler CH
Bridge Center Zürich
Bridge Forum
Bridgeerfolge Jörg
Bridge in Zürich
Bridgekonventionen
Bridge-Links
Bridgevereine Schweiz
Do-Turnier Center ZH
Klatsch und Tratsch
Inhaltsverzeichnis
Latest News
Rangliste Schweiz
Resultate Bridge
Turnierkalender CH
Über uns
Unser Hobby: Bridge
Unsere Berufe
Unsere Bridgesysteme
Unsere Gäste
Was ist Bridge?
Wo wohnen wir?

 

 
Bridge Center Zurich
Bridge at Zurich
Bridge links
Swiss Bridge-clubs
Best club-tournament Zurich
Jörg: Success at Bridge
Guestbook
Zürich
Table of contents
Our hobby Bridge
Bridge conventions
Latest news
Rumor and stories
Famous players CH
Swiss tournaments
Our jobs
Our systems
Ranking list CH
Results at Bridge
What is Bridge?

 

Schweizer Interklub-Meisterschaften (Teams, Championnat)

 

Die schweizerischen Interklubmeisterschaften werden in diversen Ligen ausgetragen. Bridge wird auch in Form eines Interklub-Wettbewerbes gespielt. Die höchste Spielklasse ist die Nationalliga A. Dort sind jeweils acht Teams vertreten. Auch die Nationalliga B ist mit acht Mannschaften dotiert. In der 1. Liga finden wir zwei Gruppen à je acht Teams, dito in der Liga 2. In der dritten und vierten Liga sind es jeweils doppelt so viele. Die 5. Liga (auch Promotion genannt) beherbergt den ganzen Rest der sich beteiligenden Teams.

Jörg Zinsli erreichte im Jahre 1999 das Finale der NL A, dort scheiterte die Mannschaft knapp am Gewinn der schweizerischen Interklubmeisterschaft. Im Jahre 2003 stieg Center I etwas überraschend und sehr unglücklich in die NL B ab. 2006 gelang es dem Team, diesen Lapsus zu korrigieren. 2008 zog sich Jörg Zinsli nach dem Erreichen des dritten Ranges in der NL A aus der Mannschaft zurück, um mit Marie-Louise Zinsli in der dritten Liga zu spielen. Dort stieg er mit seinem Team 2009 sogleich in die 2. Liga auf. 

Marie-Louise Zinsli startete in der 3. Liga (Jahr 2000), spielte 2001 - 2003 in der 4. Liga, stieg wieder auf und spielte 2004-2006 in der 3. Liga. Dank des Aufstiegs 2006 spielte sie 2007 und 2008 in der 2. Liga. Nach dem Abstieg 2008 in die 3. Liga löste sich jene Mannschaft auf. 2009 hat das Team in neuer Besetzung (Irène Nägeli, Heini Nägeli, Marie-Louise Zinsli und Jörg Zinsli) umgehend den Aufstieg in die 2. Liga geschafft und strebt nun den Aufstieg in die 1. Liga an.

Die einzelnen Meisterschaften, welche nach Austragungsjahr geordnet sind:

2001-2005 2006-2010 2011-2015 2015/2016 2016/2017

 

Die besten Resultate der ersten Mannschaft des Bridge Center Zürich in der NL A

Die ewige Bestenliste der Center-Teams in der NL A.

Zu beachten: 2013 spielt kein Team des Bridge Center Zürich in der NL A, dafür drei Mannschaften in der NL B.

Rang 1 1976: Max Saesseli/Akovbiantz/Gerry Link/Charly Karrer/Ugo Scacchi

 

Rang 1 1983: Stus E. Jacobi/Charly Karrer/Nicolas Nikitine/Ugo Scacchi/Sacha Wigdorovits

 

Rang 2 1999: Fredy Weiss./Charly Karrer/Leo Weiss/Jörg Zinsli/Sacha Wigdorovits (2. Round Robin)

 

Rang 3 2009: Charly Karrer/Nicolas Nikitine/Dinu Stancescu/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler (4. Round Robin)
Rang 3 2008: Charly Karrer/Dinu Stancescu/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler/Jörg Zinsli (4. Round Robin)

 

Rang 3 1998: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Leo Weiss/Jörg Zinsli (2. Round Robin)

 

Rang 3 1995: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Charly Karrer/Leo Weiss/Jörg Zinsli

 

Rang 3 1991: Fredy Weiss/Susy Frölicher/William "Bill" Russ/Constantin "Dinu" Stancescu/Leo Weiss

 

Rang 4 1990: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Beat Schmid/Leo Weiss
Rang 4 1986: Fredy Weiss/Luciano Caroni/John Collings/Susy Frölicher/Leo Weiss
Rang 4 1985: Charly Karrer/Alfred Bernegger/Nicolas Nikitine/Ugo Scacchi/Sacha Wigdorovits
Rang 5 1997: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Charly Karrer/Leo Weiss/Jörg Zinsli
Rang 6 2011: Peter Gebauer, Urs Stutz, Peter Toszeghi, Florian Künzli, Nico Bausback und Hugo Zeltner
Rang 6 2010: Peter Gebauer, Urs Stutz, Peter Toszeghi, Florian Künzli, Nico Bausback und Hugo Zeltner
Rang 6 2007: Michael Ranis/Dinu Stancescu/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler/Jörg Zinsli)
Rang 6 2000: Fredy Weiss/Charly Karrer/Leo Weiss/Sacha Wigdorovits/Jörg Zinsli
Rang 6 1996: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Charly Karrer/Leo Weiss./Jörg Zinsli
Rang 6 1994: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Charly Karrer/Leo Weiss
Rang 6 1993: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Charly Karrer/Constantin "Dinu" Stancescu/Leo Weiss
Rang 6 1992: Fredy Weiss/Susy Frölicher/Constantin "Dinu" Stancescu./Leo Weiss
Rang 6 1987: Charly Karrer/Alfred Bernegger./Beat Schmid/Sacha Wigdorovits
Rang 6 1986: Charly Karrer/Alfred Bernegger/Nicolas Nikitine/Ugo Scacchi/Sacha Wigdorovits
Rang 6 1985: Fredy Weiss/John Collings/Susy Frölicher/Jörg Hämmerli/Leo Weiss
Rang 7 (Ligaerhalt) 2009: Nico Bausback, Peter Gebauer, Florian Künzli, Urs Stutz, Peter Toszeghi, Hugo Zeltner
Rang 7 (Abstieg) 2010: Charly Karrer/Nicolas Nikitine/Dinu Stancescu/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler
Rang 7 (Abstieg) 2003: Fredy Weiss/Charly Karrer/Leo Weiss/Sacha Wigdorovits/Jörg Zinsli

(Wiederaufstieg 2006 in der Besetzung Michael Ranis/Urs Stutz/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler/Jörg Zinsli)

Rang 7 (Abstieg) 2001: Fredy Weiss/Charly Karrer/Leo Weiss/Sacha Wigdorovits/Jörg Zinsli

(Wiederaufstieg 2002 in der Besetzung Fredy Weiss/Leo Weiss/Sacha Wigdorovits/Jörg Zinsli)

Rang 7 (abstieg) 2010: Charly Karrer/Nicolas Nikitine/Dinu Stancescu/Fredy Weiss/Leo Weiss/Beda Wettenschwiler
Rang 8 (Abstieg) 1988: Charly Karrer/Danilo Kaufmann/Rolf Rosenberger/Ugo Scacchi/Beat Schmid/Sacha Wigdorovits

(Wiederaufstieg 2009 in der Besetzung Nico Bausback, Peter Gebauer, Florian Künzli, Urs Stutz, Peter Toszeghi, Hugo Zeltner)

Rang 8 (Abstieg) 1987 (Wiederaufstieg 1989): Fredy Weiss/Luciano Caroni/ Susy Frölicher/John Collings/Leo Weiss

(Wiederaufstieg 1989 in der Besetzung Susy Frölicher/Beat Schmid/Fredy Weiss/Leo Weiss)

 

Home Nach oben 2001-2005 2006-2010 2011-2015 2015/2016 2016/2017

 

 

Copyright by Dr. Jörg Zinsli & Marie-Louise Zinsli, Schweiz