2 Sans Atout
Home Nach oben

 

Home
Nach oben
Blattbewertung
1 in einer Unterfarbe
1 Herz und 1 Pik
1 Sans Atout
2 Treff Gameforcing
2 Karo Multi
2 Herz
2 Pik
2 Sans Atout
Barragen
Schlemmlizit
Unsere Interventionen
Gegner interventiert

 

 

Bekannte Spieler CH
Bridge Center Zürich
Bridge Forum
Bridgeerfolge Jörg
Bridge in Zürich
Bridgekonventionen
Bridge-Links
Bridgevereine Schweiz
Do-Turnier Center ZH
Klatsch und Tratsch
Inhaltsverzeichnis
Latest News
Rangliste Schweiz
Resultate Bridge
Turnierkalender CH
Über uns
Unser Hobby: Bridge
Unsere Berufe
Unsere Bridgesysteme
Unsere Gäste
Was ist Bridge?
Wo wohnen wir?

 

 
Bridge Center Zurich
Bridge at Zurich
Bridge links
Swiss Bridge-clubs
Best club-tournament Zurich
Jörg: Success at Bridge
Guestbook
Zürich
Table of contents
Our hobby Bridge
Bridge conventions
Latest news
Rumor and stories
Famous players CH
Swiss tournaments
Our jobs
Our systems
Ranking list CH
Results at Bridge
What is Bridge?

 

 

Die Eröffnung „2 Ohne“

 

Hinweis: Sie können das Thema "Eröffnung 2 Ohne" hier als Dokument runterladen.

 

Home Nach oben Blattbewertung 1 in einer Unterfarbe 1 Herz und 1 Pik 1 Sans Atout 2 Treff Gameforcing 2 Karo Multi 2 Herz 2 Pik 2 Sans Atout Barragen Schlemmlizit Unsere Interventionen Gegner interventiert

 

Voraussetzungen der Eröffnung

 

 

à                Ausgeglichen verteiltes Blatt (4-3-3-3, 4-4-3-2, 5-3-3-2, selten 6-3-2-2)

à                20-21 HP

à                Eine 5er-Edelfarbe ist möglich

à                In der Regel sind alle Farben gedeckt

à                Schöne 6er-Unterfarbe möglich

à                Sinnvollerweise hat man 8-9 Figuren

 

 

Die ersten Antworten

 

2 NT

pass:

0-3 (4) HP, keine Hoffnung auf das volle Spiel

 

3 §:

4+ HP, „Romex-Stayman“, auch mit 3er-Edelfarbe sinnvoll, da man eine 5er-Edelfarbe des Partners herausfinden kann

 

3 ¨:

Unlimitierter Transfer ©, 5+ Karten in ©, daneben 4er-Farbe möglich

 

3 ©:

Unlimitierter Transfer ª, 5+ Karten in ª, daneben 4er-Farbe möglich

 

3 ª:

Transfer (automatisch) für à „3 NT“; Varianten:

a.)    Ausgeglichene Verteilung, man will "3 NT" spielen, 4-11 HP

b.)    12 HP, 5-3-3-2 mit 5er-§

c.)    5-5 Zweifärber, nebeneinander liegenden Farben, Schlemminteresse

 

Kontriert der Gegner diesen Transfer, passt man ohne vernünftigen Stopper ª, lizitiert man „3 NT“ mit einem ª-Stopper respektive rekontriert mit einer 5er-ª. Das weitere Lizit ist gleich, wie wenn man „3 NT“ lizitiert hat.

 

3 NT:

Transfer (automatisch) für à „4 §, unbestimmter Einfärber, Schlemminteresse

 

4 §:

Transfer (automatisch) für "4 ¨"; Varianten:

a.)    12 HP, 5-3-3-2 mit 5er-¨, es folgt quantitatives Lizit

b.)    5-5 Zweifärber, auseinander liegenden Farben, Schlemminteresse

 

Kontriert der Gegner diesen Transfer, passt man ohne vernünftigen Stopper §, lizitiert man „4 ¨“ mit einem §-Stopper respektive rekontriert mit einer 5er-§. Das weitere Lizit ist gleich, wie wenn man „4 ¨“ lizitiert hat.

 

4 ¨:

Transfer für "4 ©"; Varianten:

a.)    6er-© mit 2 Topfiguren, sonst nichts (maximal einen Buben daneben)

b.)    Schlemmträchtiger Einfärber ©, es folgt 5-As-Blackwood

 

Kontriert der Gegner diesen Transfer, passt man ohne vernünftigen Stopper ¨, lizitiert man „4 ©“ mit einem ¨-Stopper respektive rekontriert mit einer 5er-¨. Das weitere Lizit ist gleich, wie wenn man „4 ©“ lizitiert hat.

 

4 ©:

Transfer für "4 ª"; Varianten:

a.)    6er-ª mit 2 Topfiguren, sonst nichts (maximal einen Buben daneben)

b.)    Schlemmträchtiger Einfärber ª, es folgt 5-As-Blackwood

 

4 ª:

As-Frage (Frage nach den 4 Originalassen)

 

4 NT

Quantitativ, einladend zu 6 NT, 12 HP

 

5 NT:

Quantitativ, einladend zu 7 NT, 16 HP

 

6 NT:

Zum spielen, 13-15 HP

 

7 NT :

Zum spielen, 17+ HP

 

Interveniert der Gegner, so spielen wir das Kontra informativ. Die übrigen Ansagen sind natürlich und forcieren zum vollen Spiel. Da das Kontra informativ (à zeigt also die anderen Farben und 4+ HP) ist, muss der Eröffner - ähnlich wie beim „Sputnik-Kontra“ - nach Partners "pass" kontrieren, wenn er in der Gegnerfarbe maximal 2-3 Karten hat. Der Partner kann dies strafend abpassen, mit schwachen Händen lizitiert er seine Länge (und damit den Endkontrakt).

 

3 § als Anfrage nach der Verteilung (Romex-Stayman)

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ¨:

 

Keine 5er-ª, keine 4er- oder 5er-© (aber 4er-ª noch möglich)

3 ©:

 

Man besitzt eine 4er-© oder gar eine 5er-©

3 ª:

 

Exakt eine 5er-ª

3 NT:

 

Exakt 4-4 in den Edelfarben (danach zeigt „4 §“ die ©-Farbe, „4 ¨“ die ª-Farbe)

  

Alle weiteren Ansagen sind so ausgelegt, dass immer die starke Hand spielen kann.

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ¨

3 ©:

Fragt, was der Partner in ª hat (man selbst hat 4 oder 5 Karten in ª)

 

3 ª:

Transfer für „3 NT“, um in der Folge eine 4er-Unterfarbe zu zeigen

 

3 NT:

Zum spielen

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ¨

3 ©

 

3 ª:

 

3er-ª

3 NT:

 

2er-ª

4 §/¨/©:

 

4er-ª, Cue-bid in angesagter Farbe

4 ª:

 

4er-ª, absolutes Minimum, uninteressantes Blatt

 

Man beachte weiter Folgendes:

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ¨

4 §:

5er-§, forcing

 

4 ¨:

5er-¨, forcing

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ©

3 ª:

Frage, ob der Eröffner 4 oder 5 ©-Karten hat

 

3 NT:

Zum spielen, man war an der ª-Farbe interessiert und hat kein Schlemminteresse

 

4 §:

5er-§, forcing

 

4 ¨:

5er-¨, forcing

 

4 ©:

Zum spielen, kein Schlemminteresse

 

4 ª:

4er-©, Schlemminteresse, Singleton ª (unnatürlicher Sprung à daher Splinter)

 

4 NT:

Quantitative Einladung zu „6 NT“

 

„4 NT“ oder „5 NT“ nach „2 NT – 3 § - 3 © ist also quantitativ, „3 NT“ zum spielen. Will man die Asse fragen, muss man zuerst die ©-Länge abfragen, und, wenn der Eröffner mit „3 NT“ eine 4er-Länge gezeigt hat, einen Cue-bid lizitieren.

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ©

3 ª

„3 ª“: Frage, ob der Eröffner 4 oder 5 ©-Karten hat

3 NT:

 

4er-© (die Ansage einer weiteren Farbe ist nun Cue-bid, „4 NT“ quantitativ)

4 §:

 

Cue-bid mit 5er-©

4 ¨:

 

Cue-bid mit 5er-©

4 ©:

 

Zum spielen, kein Schlemminteresse

4 ª:

 

Cue-bid mit 5er-© (eigentlich ausgeschlossen ohne Cue-bid in § oder ¨), sehr schöne Werte in © und ª

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ©

4 §

 

4 ¨ / ©:

 

Cue-bid in angesagter Farbe, selbstverständlich mit Fit in §

4 ª:

 

Cue-bid in angesagter Farbe, selbstverständlich mit Fit in §

4 NT:

 

Ablehnung der Schlemmeinladung ohne Fit in §

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

3 ª

3 NT:

Zum spielen

 

4 §:

Natürlich, 5+ §-Karten, Schlemminteresse

 

4 ¨:

Natürlich, 5+ ¨-Karten, Schlemminteresse

 

4 ©:

4er-ª, Schlemminteresse (es folgen allenfalls Cue-bids, 4 NT ist 5-As-Blackwood)

 

4 ª:

3+ Karten in ª, zum spielen

 

4 NT:

Quantitativ, Einladung zu „6 NT“

 

2 NT

3 §

Bedeutung der Ansagen

Achtung

3 NT

4 §:

Transfer, 4er-© (es folgen allenfalls Cue-bids)

 

 

4 ¨:

Transfer, 4er-ª (es folgen allenfalls Cue-bids)

 

 

4 ©:

5er-§; „4 NT“ ist nun Ablehnung, Rest Cue-bid

!

 

4 ª:

5er-¨; „4 NT“ ist nun Ablehnung, Rest Cue-bid

!

 

Interveniert der Gegner nach Stayman, so sagt man an, was man ohne Intervention geboten hätte, geht dies nicht mehr, passt man. Kontra vom Eröffner ist strafend, vom Partner informativ.

 

 Hinweis: Sie können das Thema "Eröffnung 2 Ohne" hier als Dokument runterladen.

 

Home Nach oben Blattbewertung 1 in einer Unterfarbe 1 Herz und 1 Pik 1 Sans Atout 2 Treff Gameforcing 2 Karo Multi 2 Herz 2 Pik 2 Sans Atout Barragen Schlemmlizit Unsere Interventionen Gegner interventiert

 

Die Transfer-Ansagen 3 ¨ und 3 ©

 

Auch nach „2 NT“ verwenden wir - zumindest für die Edelfarben - Transferansagen. "3 ¨" ist Transfer für "3 ©", "3 ©" ist Transfer für "3 ª". Der Transfer ist in der Regel auszuführen. Kontriert der Gegner, passt man ohne Fit und führt den Transfer mit Fit aus.

 

2 NT

3 ¨

3 ©:

Normaler Relais

3 ª:

Maximum, schöne 4er-©, Cue-bid

3 NT:

3er-Fit in © mit zwei Topfiguren, Maximum

4 §:

Maximum, schöne 4er-©, Cue-bid

4 ¨:

Maximum, schöne 4er-©, Cue-bid

4 ©:

Maximum, sehr schöner und langer Fit, alle Farben geschützt

 

2 NT

3 ¨

Bedeutung der Ansagen

3 ©

pass:

Minimum

 

3 ª :

5+ ©, 4 ª, forcierend zum vollen Spiel

 

3 NT :

4-11 HP, 5er-©

 

4 § :

Natürlich, 4+ Karten (oder Advanced Cue-bid, 6+ ©)

 

4 ¨ :

Natürlich, 4+ Karten (oder Advanced Cue-bid, 6+ ©)

 

4 © :

Zum spielen

 

4 NT :

Quantitativ (für As-Frage zuerst Cue-bid machen)

 

Der Antwortende könnte nun auch „5 ©“ lizitieren, was AKQxxx zeigt, daneben aber in allen Farben Kontrollen verneint. Ein Sprung in eine neue Farbe ist Splinter.

 

2 NT

3 ¨

Bedeutung der Ansagen

3 ª

4 §:

Natürlich

 

4 ¨:

Transfer © (zwingend)

 

4 ©:

Lange ©-Farbe

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit © als Trumpf

 

4 ¨ ist also nochmals ein Transfer, welcher zwingend auszuführen ist. Dies gilt auch dann, wenn der Eröffner „3 NT“ lizitiert hat (und damit Maximum mit einer 3er-© und zwei Topfiguren gezeigt hat).

 

2 NT

3 ¨

Bedeutung der Ansagen

4 §

4 ¨:

Transfer © (zwingend)

 

4 ©:

Lange ©-Farbe

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit © als Trumpf

 

2 NT

3 ¨

Bedeutung der Ansagen

4 ¨

4 ©:

Zum spielen

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit © als Trumpf

 

Ähnlich verhält es sich nach dem Transfer in die ª-Farbe:

 

2 NT

3 ©

3 ª:

Normaler Relais

3 NT:

3er-Fit in ª mit zwei Topfiguren, Maximum

4 §:

Maximum, schöne 4er-ª, Cue-bid in §

4 ¨:

Maximum, schöne 4er-ª, Cue-bid in ¨

4 ©:

Maximum, schöne 4er-ª, Cue-bid in ©

4 ª:

Maximum, sehr schöner und langer Fit, alle Farben geschützt

 

2 NT

3 ©

Bedeutung der Ansagen

3 ª

pass:

Schwach, unregelmässige Verteilung

 

3 NT:

Zum passen oder auf "4 ª" korrigieren

 

4 § / ¨ / ©:

Natürlich oder advanced Cue-bid, Schlemminteresse

 

4 ª:

Abschluss

 

4 / 5 NT:

Quantitativ mit 5er-ª

 

5 § / ¨ / ©:

Singleton oder Chicane

 

5 ª:

AKQxxx in ª ohne weitere Kontrolle

 

2 NT

3 ©

Bedeutung der Ansagen

4 §

4 ¨:

Natürlich

 

4 ©:

Zwingender ª-Transfer

 

4 ª:

Lange ª-Farbe

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit ª als Trumpf

 

Diesen Retransfer von „4 ©“ gibt es auch, wenn der Eröffner „3 NT“ lizitiert hat (und damit Maximum mit einer 3er-ª und zwei Topfiguren gezeigt hat).

 

2 NT

3 ©

Bedeutung der Ansagen

4 ¨

4 ©:

Zwingender ª-Transfer

 

4 ª:

Lange ª-Farbe

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit ª als Trumpf

 

2 NT

3 ©

Bedeutung der Ansagen

4 ©

4 ª:

Abschluss

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit ª als Trumpf

 

5 § / ¨ / ©:

Cue-bid

Hat der Antwortende nach seinem Edelfarbentransfer seine zweite Farbe gezeigt, ist ein „NT-Gebot“ ohne Sprung oder die Ansage des vollen Spiels in der Edelfarbe als Spielvorschlag zu werten.

 

 

Die Transfer-Ansage 3 ª

 

Automatischer Transfer: Der Eröffner ist gezwungen, „3 NT“ anzusagen!

 

2 NT

3 ª

Bedeutung der Ansagen

3 NT

pass:

(3)4-11 HP, mehr oder weniger ausgeglichen verteiltes Blatt

 

4 §:

Zweifärber § / ¨, Schlemminteresse , mindestens 5-5 (Prinzip: Genannte und nächsthöhere Farbe)

 

4 ¨:

Zweifärber ¨ / ©, Schlemminteresse , mindestens 5-5 (Prinzip: Genannte und nächsthöhere Farbe)

 

4 ©:

Zweifärber © /ª, Schlemminteresse , mindestens 5-5 (Prinzip: Genannte und nächsthöhere Farbe)

 

4 ª

Zweifärber ª /§, Schlemminteresse , mindestens 5-5 (Prinzip: Genannte und nächsthöhere Farbe)

 

4 NT:

Quantitativ mit 5er-§ (5-3-3-2)

 

Das Lizit geht dann wie folgt weiter: 

2 NT

3 ª

3 NT

4 § (= § und ¨)

4 ¨:

6 As-Blackwood (4 Asse und die beiden Könige in § und ¨)

4 ©:

Cue-bid in ©

4 ª:

Cue-bid in ª

4 NT:

Zum spielen

5 §:

Spielvorschlag

5 ¨:

Spielvorschlag

 

Kennt man also zwei Farben, spielen wir einen 6-As-Blackwood. Die sechs Asse sind:

 

à Die vier Originalasse

à Die beiden Könige in den beiden Farbe (in obigem Beispiel also in ¨ und §)

  

Die Antworten sind:

Stufe 1:

0 oder 3 der sechs Asse

 

Stufe 2:

1 oder 4 der sechs Asse

 

Stufe 3:

2 oder 5 der sechs Asse

 

Stufe 4:

alle sechs Asse

 

                        Interveniert der Gegner, spielen wir DOPI (mit wiederum 6 Assen).

                        „Kontra“ zeigt als 0 oder 3 der 6 Asse, „pass“ eines oder vier u.s.w.

 

2 NT

3 ª

3 NT

4 ¨ (zeigt 5-5 in ¨ und ©)

4 ©:

Zum spielen

4 ª:

Cue-bid in ª

4 NT:

6 As-Blackwood mit © und ¨ als Schlüsselfarben

5 §:

Cue-bid in §

5 ¨:

Zum spielen

  

2 NT

3 ª

3 NT

4 © (zeigt 5-5 in © und ª)

pass:

Zum spielen (eigentlich ausgeschlossen, eher „5 ©“ lizitieren)

4 ª:

Zum spielen

4 NT:

6 As-Blackwood mit © und  ª als Schlüsselfarben

5 §:

Cue-bid in §

5 ¨:

Cue-bid in ¨

 

2 NT

3 ª

3 NT

4 ª (zeigt 5-5 in ª und §)

pass:

Zum spielen (eigentlich ausgeschlossen, eher „5ª“ lizitieren)

4 NT:

6 As-Blackwood mit ª und § als Schlüsselfarben

5 §:

Spielvorschlag

5 ¨:

Cue-bid in ¨

5 ©:

Cue-bid in ©

 

2 NT

3 ª

3 NT

4 NT (zeigt 12 HP mit 5 §, 5-3-3-2)

pass:

Minimum

5 §:

1 As, nicht Minimum

5 ¨:

Nicht Minimum, schöne 5er-¨

5 ©:

Nicht Minimum, schöne 5er-©

5 ª:

Nicht Minimum, schöne 5er-ª

5 NT:

2 Asse, nicht Minimum

6 NT:

Maximum

 

 

Hinweis: Sie können das Thema "Eröffnung 2 Ohne" hier als Dokument runterladen.

 

Home Nach oben Blattbewertung 1 in einer Unterfarbe 1 Herz und 1 Pik 1 Sans Atout 2 Treff Gameforcing 2 Karo Multi 2 Herz 2 Pik 2 Sans Atout Barragen Schlemmlizit Unsere Interventionen Gegner interventiert

 

Die Transfer-Ansage „3 NT“

 

Automatischer Transfer: Der Eröffner ist gezwungen, „4 §“ anzusagen!

 

2 NT

3 NT

Bedeutung der Ansagen

4 §

4 ¨:

Schlemmeinladung mit 6+ ¨, forcing bis „4 NT“

 

4 ©:

Schlemmeinladung mit 6+ ©, passbar

 

4 ª:

Schlemmeinladung mit 6+ ª, passbar

 

4 NT:

Schlemmeinladung mit 6+ §, passbar

 

5 §:

Einladung in Richtung Grossschlemm mit §; bei Interesse folgen Cue-bids; bei Minimum und Fit à 6 §, bei Minimum und fehlender guter Unterstützung: 6 NT

 

5 ¨:

Einladung in Richtung Grossschlemm mit ¨; bei Interesse folgen Cue-bids; bei Minimum und Fit à 6 ¨, bei Minimum und fehlender guter Unterstützung: 6 NT

 

5 ©:

Einladung in Richtung Grossschlemm mit ©; bei Interesse folgen Cue-bids; bei Minimum und Fit à 6 ©, bei Minimum und fehlender guter Unterstützung: 6 NT

 

5 ª:

Einladung in Richtung Grossschlemm mit ª; bei Interesse folgen Cue-bids; bei Minimum und Fit à 6 ª, bei Minimum und fehlender guter Unterstützung: 6 NT

 

Lizitiert man nach der Sequenz „2 NT – 3 NT – 4 § - 4 ¨“ (à zeigt Schlemminteresse mit ¨) direkt „4 NT“, so verneint dies Fit und ist ein Spielvorschlag.

 

Die auf diesem Weg (also via „3 NT“) verschickte Schlemmeinladung in den Farben © oder ª kann bei absolutem Minimum ausnahmsweise gepasst werden; hier ist „4 NT“ nun 5-As-Blackwood.

 

Also ein Beispiel:

2 NT

3 NT

4 §

4 ¨

4 ©:

Einladung angenommen, Cue-bid in ©

4 ª:

Einladung angenommen, Cue-bid in ª

4 NT:

Minimum oder fehlender Fit, Spielvorschlag

5 ¨:

Minimum mit Fit, Spielvorschlag

Und wie sieht es bei einer Schlemmeinladung mit © aus?

2 NT

3 NT

4 §

4 ©

pass:

Minimum

4 ª:

Einladung angenommen, Cue-bid in ª

4 NT:

5 As-Blackwood

5 § / ¨:

Einladung angenommen, Cue-bid in § respektive ¨

 

Sinngemäss verhält es sich bei den restlichen Schlemmeinladungen.

 

Die Transfer-Ansage „4 §

 

Automatischer Transfer: Der Eröffner ist gezwungen, „4 ¨“ anzusagen!

2 NT

4 §

Bedeutung der Ansagen

4 ¨

4 ©:

Schlemmträchtiger Zweifärber (mindestens 5-5 in © / §)

 

4 ª:

Schlemmträchtiger Zweifärber (mindestens 5-5 in ª / ¨)

 

4 NT:

12 HP, quantitative Ansage mit 5er-¨ (5-3-3-2), Einladung zum Kleinschlemm

 

5 NT:

16 HP, quantitative Ansage mit 5er-¨ (5-3-3-2), Einladung zum Grossschlemm

 

Nachdem ein Zweifärber gezeigt wurde, ist "4 NT" 6-As-Blackwood (mit beiden Schlüsselfarben).

2 NT

4 §

4 ¨

4 NT

pass:

Minimum

5 § :

Nicht Minimum, schöne 5er-§

5 ¨ :

1 As, nicht Minimum

5 © :

Nicht Minimum, schöne 5er-©

5 ª :

Nicht Minimum, schöne 5er-ª

5 NT :

2 Asse, nicht Minimum

6 NT :

Maximum

 

Die Transfer-Ansagen 4 ¨ und 4 ©

2 NT

4 ¨

Bedeutung der Ansagen

4 ©

pass:

Zum spielen

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit © als Trumpf

 

2 NT

4 ©

Bedeutung der Ansagen

4 ª

pass:

Zum spielen

 

4 NT:

5-As-Blackwood mit ª als Trumpf

 

2 NT

4 ¨

4 NT:

Eröffner hat Schlemminteresse vis à vis schwächerer Variante, „5-As-Blackwood“

 

2 NT

4 ©

4 NT:

Eröffner hat Schlemminteresse vis à vis schwächerer Variante, „5-As-Blackwood“

 

As-Frage mit 4 ª

 Mit einer eigenständigen Farbe kann es vielleicht mal Sinn machen, direkt nach den Originalassen zu fragen. Dies erfolgt via „4 ª“.

2 NT

4 ª

4 NT:

0 der 4 Originalasse

5 §:

1 der 4 Originalasse

5 ¨:

2 der 4 Originalasse

5 ©:

3 der 4 Originalasse

5 ª:

4 der 4 Originalasse

 

Quantitative Ansagen

2 NT

4 NT

pass:

Minimum

5 § :

Baron (verlangt Ansage von 4er-Farben, dies ökonomisch von unten)

5 ¨ / © / ª :

5er-Farbe, forcing

5 NT :

5er-§, forcing

6 NT :

Maximum

 

2 NT

5 NT

6 §:

Baron (verlangt Ansage von 4er-Farben)

6 ¨ / © / ª :

5er-Farbe, Interesse an 7

6 NT:

Minimum

7 NT :

Maximum

 

Der Gegner kontriert unseren „Transfer“:

Verwenden wir eine Transfer-Ansage und wird diese vom Gegner kontriert, führen wir den Transfer nur aus, wenn wir einen Fit haben. Rekontriert der Partner nach unserem "pass", so fordert er uns nun auf, den Transfer auszuführen. Rekontriert der Eröffner, so zeigt dies 5 schöne Karten in der lizitierten und kontrierten Farbe, in der Regel verneint es einen Fit in Partners Farbe. Dies gilt auch bei den „automatischen Transfers“ (3 ª sowie 4 §); hinzu kommt hier, dass man den Transfer nur dann ausführt, wenn man einen Stopper in der kontrierten Farbe hat).

 

Hinweis: Sie können das Thema "Eröffnung 2 Ohne" hier als Dokument runterladen.

 

Home Nach oben Blattbewertung 1 in einer Unterfarbe 1 Herz und 1 Pik 1 Sans Atout 2 Treff Gameforcing 2 Karo Multi 2 Herz 2 Pik 2 Sans Atout Barragen Schlemmlizit Unsere Interventionen Gegner interventiert

 

Copyright by Dr. Jörg Zinsli & Marie-Louise Zinsli, Schweiz